Gesund sonnenbaden

sunbathing-826918_640Wer heute ein Sonnenbad nehmen möchte sollte nicht vergessen, das man Umwelteinflüssen ausgesetzt ist, die das Sonnenbad zu einem hohen Gesundheitsrisiko machen. Um mit gutem Gewissen den Körper zu bräunen sind ein paar ganz einfache Regeln zu beachten, damit man keine so große Angst vor Folgen für die Gesundheit haben muss. Zunächst einmal sollte man sich für das Sonnenbad nicht die Mittagsstunden aussuchen. Nicht nur im Sommer ist dann die Sonneneinstrahlung am höchsten, aber am gefährlichsten. Wer dennoch diese Zeit nutzen möchte sollte sich einen schattigen Platz suchen, denn auch dort kann man braun werden – mit deutlich geringerem Risiko. Der richtige Sonnenschutz, ob in Form von Sonnenmilch, Spray oder Öl ist extrem wichtig. Wer sich nicht sicher ist, welcher Hauttyp man ist, der kann sich in Apotheken oder Drogerien beraten lassen. Dort bekommt man auch weitere gute Tipps zum Thema Dauer des Sonnenbades und weitere wichtige Fakten. 
Auch Kleidung mit Lichtschutz ist mittlerweile fast überall erhältlich, aber auch dabei ist die richtige Beratung wichtig. 
Zudem gilt natürlich: wer seinen Körper der Sonne aussetzt sollte auf jeden Fall genügend Flüssigkeit zu sich nehmen, regelmäßige Pausen im Schatten einlegen und der Haut ein ausgedehntes Pflegeprogramm mit Aprés-Produkten gönnen. Mit etwas Vernunft und Geduld ist es machbar, das Sonnenbad im Sommer zu genießen, ohne Folgen für die Gesundheit befürchten zu müssen.

Tipps zum gesunden Grillen

firing-791499_640Der Sommer beginnt bekanntlich erst dann richtig, wenn die Grillsaison begonnen hat. Leckere Gerüche, geselliges Beisammensein und schmackhaftes Grillgut machen das Grillen zu einer Lieblingsbeschäftigung vieler Menschen. Doch bei allem Genuss, den das Grillen mit sich bringt, darf dabei nicht die Gesundheit außer Acht gelassen werden. Die Freude an dieser ist nämlich mindestens genauso wichtig wie die am Grillen. 
Das beginnt schon beim Grillen an sich. Beim Umgang mit Spiritus oder anderen Grillanzündern, sowie ggf. mit Propangasflaschen, sollte äußerste Vorsicht geboten sein. Durch mangelnden Respekt können sehr schnell schlimme Unfälle passieren. 
Doch das Grillgut kann ebenfalls zur Schädigung der Gesundheit beitragen. Gepökeltes oder geräuchertes Fleisch, wie beispielsweise rote Wurst, enthält Nitritpökelsalze, die Nitrit enthalten. Das Nitrit kann sich bei höheren Temperaturen mit den Eiweißen des Fleischs verbinden. So entstehen die krebserregenden Nitrosamine. 
Bei der Wahl der verwendeten Fette sollte man ebenfalls vorsichtig sein. Pflanzliche Öle und Fette enthalten zwar ungesättigte Fettsäuren, die in der Regel gesund sind, oxidieren jedoch bei höheren Temperaturen zu gesättigten Verbindungen, die der Gesundheit auf Dauer schaden. Gesättigte Fettsäuren erhöhen den Anteil an schädlichem LDL-Cholesterin (Low Density Lipoprotein), was das Risiko von Herzkreislauferkrankungen, wie zum Beispiel Arteriosklerose, massiv erhöht.
 Beim gesunden Grillen sollte generell darauf geachtet werden, nicht ausschließlich Fleisch, bzw. fettreiche Produkte zuzubereiten. Es kann auch sehr lecker sein einen Fisch oder verschiedene Sorten Gemüse zu Grillen. Im Fisch sind mehrfach ungesättigte Omega 3,6 und 9 Fettsäuren enthalten, die als gesunde Fette gelten und im Vergleich zu marinierten Grillsteaks zur Gesundheit beitragen. Gemüse und Fisch zu grillen ist nicht nur förderlich für die Gesundheit. Man hat nach dem Grillen auch ein sehr angenehmes Gefühl im Magen. Man fühlt sich nicht so „überfressen“ wie nach dem Verzehr von zu viel fettem Fleisch. 
Zu guter Letzt ist es wichtig die Rauchentwicklung beim Grillen zu erwähnen. Gerade Asthmatiker sollten vorsichtig sein, nicht zu viel Fett in die Glut tropfen zu lassen, da das die Rauchentwicklung fördert, und die Gesundheit des Asthmatikers schädigt. Dessen Bronchien reagieren nämlich sehr empfindlich auf diesen Rauch. Generell ist es aber wohl gesundheitsförderlicher mit einem Gas- oder Elektrogrill zu grillen. Bei der Verbrennung von Holzkohle entsteht Qualm, der vor allem Kohlenmonoxid, Methan, Formaldehyd, Essigsäure, Ameisensäure, Methanol und Wasserstoff enthält. Kohlenmonoxid (CO) bindet 250-mal stärker an das Hämoglobin der roten Blutkörperchen wie Sauerstoff. Beim Einatmen von zu viel Kohlenmonoxid kann also ein großer Teil der roten Blutkörperchen nicht mit Sauerstoff besetzt werden, was zu einer Sauerstoff Minderversorgung führt. In extremen Fällen, kann es zu einer Kohlenmonoxid Vergiftung kommen. Diese ist beim Grillen eher unwahrscheinlich, doch die Toxizität der beim Grillen mit Holzkohle entstehenden Stoffe sei einmal erwähnt. Ähnliches gilt für chemische Grillanzünder. Es ist empfehlenswert auf diese zu verzichten, wenn man auf seine Gesundheit achten will. Alles in Allem ist es ratsam auf den Holzkohlegrill ganz zu verzichten und vorzugsweise mit einem Gas- oder Elektrogrill zu grillen.
Die sollten einige Tipps sein, um die Lieblingsbeschäftigung vieler Menschen ein wenig mehr Bedacht auf die Gesundheit, und trotzdem noch genussvoll zu gestallten.

Gesundheitsschuhe

Gesundheitsschuhe werden meistens von Ärtzten verordnet. Sie dienen dazu, den Rücken und die Gelenke zu entlasten. Sie stärken und straffen dabei auch die Muskulatur.

Bauform

Gesundheitsschuhe haben meistens eine relativ dicke Sohle, damit möglichst viel Zwischenraum zwischen Boden und Fuß ist, damit dieser nicht von Unebenheiten im Boden belastet wird. Sie haben auch meistens eine runde Sohle, damit Patienten mit Gehbeschwerden das Gehen erleichtert wird. Der Teil des Schuhes, wo die Ferse aufliegt, ist gepostert.

Wann werden Gesundheitsschuhe eingesetzt?

Gesundheitsschuhe werden bei Patienten mit Gehbehinderungen, oder nach Operationen an den Beinen oder Füßen eingesetzt. Manche Leute ziehen auch Gesundheitsschuhe in deren Freizeit an, weil sie gesünder sind. Durch Gesundheitsschuhe wird das Knie und Fußgelenk nicht so belastet, da die Sohle der Schuhe nicht flach sondern eher Rund ist. Bei Patienten mit Plattfuß wird der spezielle Gesundheitsschuh auch eingesetzt. Diese Schuhe werden auch oft nach einem Bandscheibenvorfall angezogen.

sidewalk-657906_640

Vorteile

Ein Vorteil der Gesundheitsschuhe ist, dass man durch diese sein Gewicht reduzieren kann. Dies ist durch die spezielle Bauform der Schuhe möglich, weil bestimmte Muskelgruppen bei jedem Schritt arbeiten und somit Fett verbrennen. Durch diese Schuhe steht man eigentlich immer gerade, und somit ist es sehr unterstützend und vorbeugend gegen Rückenschmerzen.

Nachteile

Einer der entscheidenden Nachteile von Gesundheitsschuhen ist, dass sie im Gegensatz zu normalen Turnschuhen oder anderen Schuhe sehr teuer sind. Gesundheitsschuhe mit einer durchschnittlichen Qualität kosten mindestens 80€. Dies kann sich noch steigern bis zu ca. 250€. Es gibt auch noch teurere Schuhe als diese. Es kann auch sein, dass man in der Anfangsphase mit den Schuhen leicht dazu neigt, einen Muskelkater zu bekommen, aber das beruhigt sich wieder mit der Zeit. Das ist nur, weil der Muskel und die Füß enoch nicht an die andere Schuhform gewöhnt sind. Bevor man einen Gesundheitsschuh kauft, sollte man sich fachmännisch beraten lassen. Am Anfang sollte man die Schuhe nur ein oder zwei Stunden lang tragen und dann wieder eine Pause machen. Dies dann langsam steigern. So gewöhnt sich der Fuß optimal an die veränderten Bedingungen und somit neigt man nicht so leicht zu eventuellen Schmerzen.

Gesund ernähren im Sommer

Im Sommer will jeder gerne leicht durchs Leben gehen. Das betrifft das objektive Gewicht wie auch das subjektive Gefühl, nicht “zu viel mit sich herum zu tragen”. Deshalb ist die optimale Ernährung im Sommer immer auch auf Leichtigkeit abgestimmt.

Zum Sommer hin die Ernährung umstellen?
Grundsätzlich ist unsere Ernährung im Sommer nach den gleichen Prinzipien aufgebaut wie zu jeder anderen Jahreszeit auch. Das heißt: Wenn wir uns nach den Regeln der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) richten und auf ein ausgewogenes Verhältnis aller Nährstoffe achten, sind wir auf der sicheren Seite und tun viel Gutes für unsere Gesundheit. Ausgewogen bedeutet dabei, salad-575436_640dass wir ausreichend Kohlenhydrate zu uns nehmen, viel Obst und Gemüse essen, auf die Eiweißzufuhr achten und beim Fett zu guten pflanzlichen Ölen greifen. Fisch sollte regelmäßig auf dem Speiseplan stehen und Fleisch nur mäßig gegessen werden.

Bei den Kohlenhydraten (Brot, Nudeln etc.) ist die Vollkornvariante zu bevorzugen. Bei Gemüse und Obst gilt das Motto “5 am Tag” (3 Portionen Gemüse, 2 Portionen Obst). Und beim Eiweiß sind die fettarmen Milch- und Käseprodukte die beste Wahl.

Vitaminreiche Ernährung durch frisches Obst und Gemüse
Im Sommer fällt es uns leichter, öfter Salat und Gemüse zu essen, als dies im Winter der Fall ist. Hier heißt es: Es gibt kein Zuviel, bitte beherzt zugreifen! Sinnvoll ist es, sich saisonal und regional zu versorgen. Also das zu kaufen, was der örtliche Anbieter vom eigenen Feld und aus dem eigenen Garten auf den Markt bringt. Das garantiert Frische und viele Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente für unsere Gesundheit. Der Sommer beschenkt uns darüber hinaus mit einer Vielzahl an frischen Kräutern, die jedes Essen zusätzlich zum Genuss werden lässt. […]

Sportliche Erlebnisse verschenken

Sport-Erlebnisgutscheine: eine gute Geschenkidee
Ein passendes Geschenk zu finden ist nicht immer einfach. Hierbei bietet sich ein Erlebnisgutschein als Alternative zu herkömmlichen Geschenken an. Dieser kann sowohl Konzerte, Theaterbesuche als auch Städtereisen zum Inhalt haben. Darüber hinaus gibt es aber auch die Möglichkeit Sporterlebnis-Gutscheine zu verschenken. Jene können dann entweder dem Adressaten eine neue Sportart näher bringen oder einem passionierte Fan einer bestimmten Sportart ein unvergessenes Erlebnis bereiten. Jetzt stellt sich nur die Frage, mit welcher Sportart man dem Beschenkten eine Freude machen kann.

Welche Sportart verschenken?
Eine Sportart, die sich wachsender Beliebtheit erfreut, ist das Klettern. Mittlerweile gibt es in fast allen Regionen Deutschlands Kletterparks, die auch Gutscheine anbieten. Hier können insbesondere Anfänger in Schnupperkursen ein Gefühl für diesen abwechslungsreichen Sport entwickeln. Darüber hinaus ist es auch möglichm einem Fortgeschrittenen rappellingeinen Gutschein für eine Tour durch die Bergregionen Deutschlands zu schenken.

Ebenso bietet sich ein Geschenkgutschein für den nach wie vor sehr beliebten Sport Golf an. Hier ist es ebenso möglich einen Gutschein für einen Schnupperkurs zu verschenken. Dieser macht den Einsteiger mit den gängigen Schlagtechniken vertraut und weiht ihn überdies in die Faszination des zugleich konzentrationsfördernden und relaxenden Sports ein. Für Fortgeschrittene gibt es natürlich auch geeignete Kurse, in denen es vor allem um die Verbesserung der Technik geht. Darüber hinaus kann man natürlich auch einen Gutschein für ein Golfwochenende verschenken, bei dem der Beschenkte in einem speziellen Golfhotel wohnt und nach Herzenslust den ganzen Tag Golf spielen kann. […]

Herbstmeister 2011 der ersten Fussballbundesliga

Nachdem 2:1 Auswärtssieg in Stuttgart ist der FC Bayern München so gut wie Fussball Herbstmeister 2011. Da die Verfolger Dortmund und Gladbach gleichzeitig patzten, beträgt der Vorsprung 3 Punkte bei einer um 10 Tore besseren Tordifferenz. Um den Titel Fussball Herbstmeister 2011 endgültig unter Dach und Fach zu bringen, reicht den Bayern ein Unentschieden beim letzten Heimspiel gegen den 1.FC Köln.

soccer-34248_640

Beste Abwehr und bester Sturm
Ein Torjäger, der auch diese Saison wieder Tore am Fließband schießt und eine im Gegensatz zur Vorsaison stark verbesserte Abwehr bilden die Grundlage dafür, dass der FC Bayern Fussball Herbstmeister 2011 wird. Die beiden Treffer bei seinem ehemaligen Club waren für Mario Gomez bereits die Saisontore 14 und 15. Damit ist der Bayernstürmer wie schon im Vorjahr wieder der beste Torjäger der Liga. Dazu kommt, dass auch Franck Ribery eine bärenstarke Saison spielt. Mit bereits 8 Saisontoren ist der Franzose so treffsicher wie nie zuvor. […]

Wissen, was man trinkt:
Ein Schluck Wein gehört zu unserer Kultur!

Ab einem gewissen Alter, im Idealfall lieber früher als später, sollte man Weine etwas differenzierter unterscheiden können, und nicht nur nach Farbe bestellen. Irgendwann reicht es nicht mehr aus, sich darauf zu berufen, dass Weißwein bevorzugt getrunken wird und Rotwein weniger. Ein Glas Wein ist der pure Genuss, sobald man mehr darüber weiß. Wer sich dafür interessiert, wird feststellen, dass es unglaublich viele Farbabstufungen und Geschmacksnuancen zu entdecken gibt. Es lohnt sich, die Welt der Weine zu erforschen!
In Deutschland und Österreich werden die Weine nach Rebsorten benannt. Wer sich ein Glas Grüner Veltliner bestellt, hat sich für eine österreichische Weißwein-Rebsorte entschieden. Ein Chardonnay ist ebenfalls eine Rebsorte, die je nach Anbaugebiet und Klima leicht fruchtig bis intensiv aromatisch schmecken kann. grapes-159820_640

Ein kalifornischer Chardonnay wird intensiver schmecken als ein österreichischer, eine stark gelbliche Färbung haben und im Abgang den erdigen Geschmack der Lagerung erahnen lassen. Das Klima beeinflusst den Geschmack. Überhaupt ist das Geschmackserlebnis, das Wirken lassen im Munde, die eigentliche Wissenschaft des Weintrinkens. Sich damit zu beschäftigen und darauf konzentrieren, ob gerade Ananas, Birne oder Limone sich aromatisch im Gaumen geschmacklich bemerkbar machen, ist der Reiz des geschulten Weintrinkens.

Bei Rotweinen wie den Pinot Noir ist es eine Freude, die verschiedenen Farbtöne zu entdecken. Von einem hellen Beerenrot bis hin zu einem tiefen Cassisrot, ist alles dabei. Je nach Lagerung und Anbaugebiet schmeckt ein Rotwein nach Früchten oder Harzen, und gerne im Abgang fruchtig bis erdig. Je hochwertiger die Rebe und die Lagerung, desto dunkler und öliger die Konsistenz. Aber auch ein junger Rotwein oder Weißwein kann ein erfrischendes und qualitativ hochwertiges Trinkerlebnis sein. Wer sich gerne für junge, helle Weine interessiert und einen leichten Wein für zwischendurch, zu einem Essen bevorzugt, kann an der Perlage erkennen, dass es sich um eine neue Ernte handelt. Die Perlage beschreibt die Konsistenz des Weines. Nach dem Einschenken bilden sich leichte Perlen, wie winzige Luftbläschen am Glasinneren. Daran erkennt man leicht das Alter und den Reifegrad. […]